KFA Westthüringen klammert sich an Frist

„Lieber“ KFA Westthüringen, „Lieber“ TFV Erfurt, „Lieber“ DFB.

Ich habe da ein paar Fragen. Zunächst aber zu den Fakten.
Während einem E-Jugend Spiel wurde ein D-Jugend Spieler eingesetzt, der zudem noch unter falschen Namen gespielt hat. Nach dem Spiel, hat ein von euch ausgebildeter Schiedsrichter das auf dem Spielbericht vermerkt und beide Trainer haben das bestätigt.
Der Verstoß wurde somit zugegeben. Der Schiedsrichter aus unserer kleinen Region und ausgebildet vom KFA Westthüringen hat wohl damit seine Pflicht getan und unternahm in der Folge nichts mehr. Kein Tipp, kein Rat oder eine Anweisung für das weitere vorgehen kam von ihm. Für diejenigen, die mit Fußball nicht so viel zu tun haben, hier ein kleines Detail. Der Schiedsrichter wird für seine Leistung entlohnt, während ein Trainer im Breitensport das ganze als Ehrenamt betreibt. Weiter geht es. Also von ihrem ausgebildeten Schiedsrichter kam nix, leider. Die zugegeben Tat stand auf dem Spielberichtsbogen und kam zum Staffelleiter. 3 Tage nach dem Spiel erreichte uns eine E-Mail. Hier die zwei Punkte aus der Mail.

1. Die reine Feststellung eines Verstoßes gegen die Spielordnung auf dem elektr. Spielbericht (ESB) reicht nur aus, um gegen den fehlbaren Verein ein Verfahren zu beantragen / einzuleiten. Dies bedeutet, dass das Spiel möglicherweise gegen des Gastverein gewertet wird, jedoch nicht für den Heimverein. 

2. Um eine mögliche Wertung zu Gunsten des eigenen Vereins zu erreichen, ist es zwingend notwendig, entsprechend Rechtsmittel schriftlich innerhalb der vorgegebenen Frist einzulegen (mit entsprechender Begründung) und die entsprechende Gebühr einzuzahlen. Insbesondere zu beachten dabei sind die §§ 13 und 34 der Rechts- und Verfahrensordnung des TFV. 

Hier die Fakten:
1. Gastverein setzt Spieler ein der zu alt ist.
2. Gastverein lässt diesen Spieler unter falschen Namen auflaufen
3. Schiedsrichter und Trainer notieren den Verstoß auf dem Spielbericht
4. Trainer des Gastverein bestätigt den Verstoß
5. Spiel wir möglicherweise gegen den Gastverein aber nicht für den Heimverein gewertet (AHA)
6. Frist einhalten
7. GELD bezahlen um eine Wertung zu Gunsten des Heimverein zu erhalten

Hier noch ein weiterer Fakt. Wir haben die Frist NICHT eingehalten. Ich als ehrenamtlicher Trainer dachte es reicht, dass es auf dem Spielbericht notiert ist und lies somit ein paar Tage verstreichen bis ich wieder nachfragte was nun sei. Dazu kam eventuell das lange Osterwochenende. Ich haben die Frist somit NICHT eingehalten.

1. Frage:
Wieso reicht es nicht aus, dass der Schiedsrichter den Verstoß registriert, aufschreibt und dann auch noch von beiden Trainern bestätigen lässt ?

2. Frage:
Wenn das Spiel gegen den Gastverein gewertet wird, kann es nicht für den Heimverein gewertet werden ? Irritation.

3. Frage:
Ich sehe es ja ein, dass man im Profibereich Fristen für alle Sachen braucht. Ist das im Breitensport (Hobby) genau so zwingend erforderlich ?

4. Frage:
Ich soll Geld dafür bezahlen um eine Wertung zu Gunsten von mir zu erhalten ? Erkaufe ich mir somit das, was mir so wie so zusteht? Denn den Verstoß hat der Schiedsrichter notiert, der Trainer bestätigt und der KFA Westthüringen bestätigt.

Spiel-Kennung, Schiedsrichter, Trainer und Teams können per Nachricht angefragt werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*